Der #motwunsch

30. November 2014

Der Griesgram fragt nach unserer Wunschliste an die Motorradindustrie.

Was ich mir von den Motorradherstellern wünsche:
Mehr Motorräder in der 250 / 300 / 400 / 500 er Klasse. Schöne leichte Ein- oder Zweizylindermotoren, irgendwas zwischen 20 und 48 PS. Echte ehrliche Moppeds: Lampe, Tank, Lenker. So wenig Plastik wie möglich.
Wirklich von jedermann bezahlbare Basismotorräder, gerne dann auch mit persönlichem Customizingpotenzial, ähnlich, wie es Yamaha gerade mit Yard Built macht.

Außerdem wünsche ich mir eine schicke Möglichkeit Gepäck für einen Moppedkurztrip stillsicher und trocken an einem klassischen Motorrad zu transportieren – jetzt kommt mir nicht mit diesem Alukoffer-Geraffel.

Vermutlich gibt es das schon, wünschen tue ich es mir trotzdem: vernünftige Moppedklamotten, wind- und wasserdicht, die aber nicht so nach Motorradkleidung aussieht.

Von mir selbst wünsche ich mir, im nächsten Jahr spontaner zu sein, mehr einspuriges zu unternehmen, mehr Welt sehen und mehr Menschen treffen.

Für Tipps wäre ich sehr dankbar und jetzt bin ich gespannt, welch Wünsche Ihr so habt.

9 Kommentare »


#motwunsch – oder was ich mir von 2015 wünsche

19. November 2014

Der eigentlich gute und gar nicht so griesgrämige @Griesgram ruft in seinem Blog zu einer Art Motorradstöckchen auf: Was wünschen wir Motorradblogger uns für das Jahr 2015 Das ganze am 01. Dezember gepostet und noch garniert mit dem hashtag #motwunsch und in Deinen Social Media Kanälen verteilt, wird daraus ein schönes Potpourri von Wünschen die man vielleicht sogar teilt, Motorradblogs, die man vielleicht noch gar nicht kennt und ganz, ganz vielleicht haucht das Ganze der Motorradbloggeria wieder etwas mehr Leben ein. Ich werd auf jeden Fall mitspielen und freu mich drauf.

4 Kommentare »


Wiebusch, Uhlmann und das Visions Festival

15. November 2014

Vor ein paar Wochen waren wir in Dortmund auf dem Visions Festival. Grund war der – ich glaube  25. – Geburtstag des Magazins. Der Grund ist eigentlich auch nicht so wichtig, wie die Künstler, die dort spielen sollten. Ich bin ja bekennender Freund des deutschen Gitarren(pop)Rock und mit Uhlmann und Wiebusch waren da 2 ganz große mit am Start. Nummer 3 im Bunde sollte dann Kraftklub sein, was mir schon vor dem Hören Haare auf der Zunge und Tumore im Ohr wachsen ließ und Nummer 4 hab ich schon wieder vergessen, weil sie so unwichtig für mich waren und sie keinen sonderlich bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen haben.

Markus Wiebusch war der Opener des ganzen Spektakels und hat, zumindest bei mir, mit seiner Kapelle für viel Spaß und Freude gesorgt. Traurig nur, dass Wiebusch als Einheizer für ein völlig müdes Dortmunder Kraftklub Puklikum missbraucht wurde. Vermutlich sind seine Texte aber auch zu kompliziert für den geneigten KK-Party-Popper. Besonders gefreut habe ich mich über die 2. Strophe vom Balkon gegenüber. Ganz großes Kino.

Der Uhlmann war gut wie gewohnt. Der Rocker mit dem kargen Haar, sagte Katha glaub ich. Bei Uhlmann Wunder ich mich immer, dass man so ungelenke Tanzeinlagen doch mit so viel Taktgefühl und Rhythmus unterlegen kann. Der kann was der, der Junge. Lohnt immer wieder.

Und zu den andern beiden „Act’s“: es blieb mit genug Zeit zum Bier holen, Bier wegbringen und Rauche .

2 Kommentare »


Odenwaldbollern 2013

7. November 2014

Es war irgendwann mitte 2013, da rief der Ernie von der Handwaschpasten-Ranch zum großen SR 500 Bollern durch den Odenwald auf. Das ganze sollte dann noch in bewegten Bilder auf Band festgehalten werden, so dass wir unseren Urenkeln noch zeigen können, was für wilde Kerle wir waren, damals in jungen Jahren.

Völlig klar das ich dabei sein musste und so zog es mich an einem Samstag Mittag, nach der Arbeit, in den Süden. Unterwegs habe ich mich noch mit der @banditin getroffen und dann ging es, bei bestem Wetter, weiter über Land zum Treffpunkt, wo die Handwaschpasten-Gang, der gute Alex und der @stromerxl schon zugegen waren.

Einiges war zu diesem Zeitpunkt schon im Kasten, vieles sollte noch folgen. Ich sags mal so, die Straßenverkehrsordnung wurde sehr strapaziert und all Ihre Lücken voll ausgenutzt.

Darf man eigentlich an beiden Seiten der Verkehrsinsel vorbei? Ein Dragrace auf voller Straßenbreite, gegen die Sonne, in einen Wald hinein kann ich übrigens nicht empfehlen, aber das nur so am Rande.
Dafür sind neue, noch nicht für den Straßenverkehr freigegebene Starßen viel, viel toller.

Aus dem ganzen gewonnenen bewegeten Bildern hat Herr Trölf dann ein wunderbares Video geschnitten, dass nicht nur eine tolle Erinnerung an unsere verwegene Jugend ist, uns sondern noch eine Nomminierung für den deutschen Webvideopreis eingebracht hat. Mit vollem Stolz kann ich sagen, dass wir da auch noch einen 3. Platz abgeräumt haben! Außerdem lief unser Video auf der diesjährigen intermot in Köln, was uns jetzt schon irgendwie zu den Rockstars der deutschen, quatsch, der internationalen Motorradszene macht.

Einen Rückblick auf die Preisverleihung gibts hier beim Trölf

Männers, es war mir ein Fest! Danke dafür!

Aber seht selbst und viel Spaß

Kein Kommentar »


Neues haben wollen… Ducati Scrambler

5. November 2014

Kürzlich auf der intermot in Köln wurde die neue Ducati Scrambler vorgestellt.
Ein Mopped, genau so wie ich es mir wünschen würde, luftgekühlter 2 Zylinder, 803 ccm und daraus dann 75 PS…. gerade die Urban Enduro finde ich suuuuper klasse.
Im Zubehör gibt es schon die hochgezogene Auspuffanlage, womit auch der letzte kleine Wermutstropfen auszumerzen wäre.

Könnte ich mir ein Motorrad aussuchen, dass ich 2015 mal Probefahren möchte, es wäre die Ducati.

Quelle: http://scramblerducati.com

3 Kommentare »