Das hat man davon Teil 2

27. Dezember 2008

So, die Weihnachtstage und der Weihnachtsstress sind nun vorbei und ich will Euch natürlich an meiner „Leidensgeschichte“ teilhaben lassen:
Am Heiligabend waren gegen 22 Uhr die Schmerzen in meinem linken Daumen so unerträglich, dass weder Ibuprofen noch die ziemlich harten (verschreibungspflichtigen) Schmerzmittel etwas brachten. Also fuhr ich mit Katharina ins Krankenhaus. Und bis ich einen Arzt aufsuche oder ins Krankenhaus fahre, muss viel passieren. Etwas Behandlung und noch mehr Schmerzmittel sorgen für einen etwas entspannteren Abend, der Verdacht auf eine Blutvergiftung tat gegenseitiges. Kontrolltermin am 1. Weihnachtsmorgen. Schmerzen immer noch unerträglich, Verdacht auf Blutvergiftung hat sich nicht bestätigt, aber eine fiese Entzündung im gesamten Daumen. Noch mehr Schmerzmittel und Antibiotika aufgeschrieben bekommen. Der Daumen wurde zur Stabilisierung gegipst. Und mir wurde wieder gesagt, wie gefährlich Katzenbisse sind. 2. Weihnachtsfeiertag, nächster Kontrolltermin im Krankenhaus. Neuer Arzt. Schwellung ging etwas zurück, Schmerz lässt sich mit Schmerzmitteln ertragen, Gips weiter tragen und vom Arzt gesagt bekommen, dass bei Katzenbissen die Entzündung innerhalb von 24 Stunden so schlimm werden könnte, dass man nur noch die Hand abnehmen kann, was bei mir wahrscheinlich nicht mehr der Fall sein wird. Wie ich mich da gefühlt habe, könnt Ihr euch sicher denken. Heute lässt es sich ertragen und ich fange nun auch an, meinen einzigen Urlaub im Jahr zu genießen.

Vielen Dank für Eure Genesungswünsche!

@ad: Bilder von Küche kommen noch
@alle: Mit meinen Weihnachtsgeschenken werde ich auch noch angeben.

3 Kommentare »